top of page
  • AutorenbildKarin Heimberger-Preisler

Frühlings-"Ikebana"

Letzte Woche durfte ich mir im Garten einer Freundin einige Frühlingsblüher schneiden:

  • Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

  • die ersten Primeln (Primula veris)

  • Blausternchen (Scilla bifolia)

  • Eine prächtige Lenzrose (Helleborus-Hybride)

  • und drei Zweige der Blutpflaume (Prunus cerasifera)



Weil ich wollte, dass jede Blüte zur Geltung kommt, entschied ich mich für einen Steckigel (Kenzan) als Steckhilfe. Ich habe ihn tatsächlich schon vor Jahren mit einer speziellen Klebemasse in die von meinem Mann handgetöpferte Schale geklebt und seitdem klebt er dort - unverrückbar.


Vorteil dieser Technik: Sogar schwere Zweige wie die der Blutpflaume können in der gewünschten Lage fixiert werden und man kann ganz in Ruhe probieren, wie man die einzelnen Blüten arrangieren möchte.





Leider ließ die Lenzrose nach einem Tag in der Vase schon ihre Blütenköpfe hängen. Ich stelle mal zwei Tipps zur Haltbarkeit von Lenzrosen vor, die ich selbst schon ausprobiert habe bzw. die mir meine LeserInnen auf Instagram gaben:


  • Lenzrosen am besten erst für den Vasenschnitt verwenden, wenn die Samenbildung begonnen hat

oder

  • mit einem scharfen Messer den Stiel auf der ganzen Länge vorsichtig anritzen und das auf der gegenüberliegenden Seite wiederholen - Danke für den Tipp Petra (@flowerpaperazza) – das werde ich versuchen


Zum Glück ist mir meine Blumenpresse eingefallen, in die ich die wunderschönen Blüten zum Konservieren hineingelegt habe. Meine Blumenpresse ist von @studiokaramelo und begleitet mich schon einige Jahre.




Ich finde es so schön, wie man mit einigen wenigen Blüten aus dem Garten den Zauber der Jahreszeit ins Zimmer holen kann. Und ihr offensichtlich auch wie mir die vielen Herzchen und Kommentare auf Instagram geeigt haben - deshalb wollte ich Bilder und Gedanken dazu auch auf der let it bloom - Seite teilen.


Genießt den Frühling, herzlich,

Karin



36 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page